SV Bonames 1920

Vereinschronik



Bonames, ein Stadtteil im Frankfurter Norden, wird in den Medien und in der Öffentlichkeit oft als Problemviertel mit dem Brennpunkt Ben-Gurion-Ring gesehen und beschrieben. Welches Potential im Stadtteil schlummert, zeichnete sich schon Mitte 2015 ab, mit neuem Vereinsvorstand gelang die Aufstellung zweier Seniorenmannschaften und der Aufstieg in die A-Klasse Frankfurt, bereits in der ersten Spielzeit. Kinder- und Jugendmannschaften blieben vom totalen Kollaps verschont und entwickelten sich unter der neuen Jugendleitung prächtig, heute stellt der SV Bonames Mannschaften in nahezu allen Altersklassen. In der aktuellen Saison gelang es eine A-Jugend auf die Beine zu stellen, in deren Reihen Spieler mit Potential für die 1. und 2. Mannschaft stehen. Die Traditionsmannschaft trifft sich jeden Mittwoch zum Training und geselligem Beisammensein. Aus ihren Reihen werden wichtige Funktionsträger für den Verein gestellt.

 

Ein Blick in die Vereinsdatenbank verrät, Integration ist in Bonames keine hohle Floskel. In allen Altersklassen wird ein großer Anteil der Spieler und Spielerinnen von Menschen mit ausländischen Wurzeln gestellt. Diese Entwicklung wurde vom SV Bonames gezielt gefördert, nicht zuletzt durch die persönliche Ansprache von Eltern, Kindern und Jugendlichen in der Flüchtlingsunterkunft „Am Alten Flughafen“ in Bonames. Sportdezernent Frank lobte beim Besuch der Anlage in 2017 die erfolgreiche Integration der Flüchtlinge.

Cetin, Ria, Karin und Tochter, Stadtrat Frank, Wolfgang, Murat (SV FC Sandzak), Karl Heinz.

 

Besonders erfreulich ist, dass sich die Eltern dieser Kinder und Jugendlichen verstärkt im Verein als Trainer und Betreuer engagieren.

 

Der Anteil an Mitgliedern, welche durch staatliche Einrichtungen Unterstützung beziehen liegt bei rund 30 %. Der SV Bonames hat hier keine Vorbehalte und unterstützt seine Mitglieder mit Rat und Tat bei der Antragsstellung und drückt häufig beide Augen zu, wenn trotz angespannter Finanzsituation im Verein Beiträge im Kinder- und Jugendbereich ausbleiben.

 

Positive Schlagzeiten über den SV Bonames sind seit 2015 keine Seltenheit mehr.

 

Die Stadtteilbotschafter Siar Djamsched und Eric Thorwarth in der Frankfurter Neuen Presse im Mai 2015…

 

…und April 2016.

Am 24. August 2015 wurde dem SV Bonames eine komplette Seite in der Bildzeitung gewidmet

Doch nun der Reihe nach….

 

Um das Jahr 1918 versammelte sich eine Schar von Fußballbegeisterten um die Herren Fritz Momberger und Paul Rahner und riefen den vereinsorganisierten Fußball in Bonames ins Leben. Zu den Pionieren gehörten bekannte Bonameser Namen wie die Gebrüder Georg, Jakob und Julius Götzinger, August Neurath, August Spöther, Willi Volkmar, Heinrich Richter, Heinrich und Hermann Launhardt, Walter Eigenbrodt, Willi Volkmar, Fritz Ruppel, Georg Schubert, Otto Schüler, Willi Görg, Adam Gönsch, Valentin Hohmann und Georg Schmidt. Aus dem TV Bonames wurde 1920 der Sportverein 1920 Bonames, der seine Spiele auf den Niddawiesen austrug. Erst mit der Spielzeit 1929/30 wurde der Sportplatz Am Harheimer Weg die Heimat des SV Bonames. 

1923 - gab es innerhalb der Deutschen Turnerschaft kaum noch Spielgegner, so dass der Verein der Süddeutschen Fußballvereinigung beitrat.

Auf dem Foto verewigt die Blumensträuße für die Spieler Julius Götzinger, Heinrich Launhardt, Willy Volkmar, August Spöther und Fritz Momberger anlässlich ihres 100sten Spiel für den SV Bonames am 31.05.1924.

 

1926-27- feierte man bereits mit einem 2:0 Sieg in einem Entscheidungsspiel gegen Viktoria Nidda den Aufstieg in die A-Klasse und damit das erste „Großereignis" in der Vereinsgeschichte.

 

1929-30 - wurde von der Stadt Frankfurt am Harheimer Weg eine Sportanlage gebaut wurde und diese den Fußballern zur Verfügung gestellt. Für Mannschaft und Verein war dies ein enormer Motivationsschub, konnte man vorher nur auf den 'Niddawiesen' trainieren.

 

 

1930-31 - gewann der SVB im Gau Taunus die Klassenmeisterschaft und der Aufstieg in die damalige Kreisliga war nach erfolgreichem Absolvieren der Qualifikationsspiele nur noch eine Formsache.

1932-33 - stand die Mannschaft des SVB an der Schwelle zur damalig höchsten Spielklasse, der so genannten 'Main Liga'. Doch die Konkurrenz in den Aufstiegsspielen war mit Vereinen wie z.B. VfB Großauheim, Viktoria Aschaffenburg, Griesheim 02 und Blau-Weiß Bürgel zu groß und man musste in der Kreisliga verbleiben.

1934-35 - war der Abstieg in die A-Klasse, als Folge des Auseinanderbrechens der Mannschaft, nicht mehr abzuwenden. In der Folgezeit hielt man die Stellung in der A-Klasse mit unterschiedlichem Erfolg bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges.

 

 

1943 - wurde der Spielbetrieb eingestellt.

 

1945 - Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde beim SVB wieder Fußball gespielt. Es dauerte jedoch noch einige Zeit bis der Spielbetrieb in der Frankfurter A-Klasse regelmäßig ablief. Bis zum Saison 1949/1950 wuchs wieder eine sehr starke Mannschaft heran, die in der Saison 1949/50 hinter dem Meister SV Heddernheim den 2. Tabellenplatz errang.

 

1950 - 51- konnte die bis dahin glanzvollste Meisterschaft der Vereinsgeschichte mit imponierenden 51:3 Punkten und 128:18 Toren gefeiert werden. Die Austragung der erforderlichen Aufstiegsspiele war reine Formsache und der Traum von der Bezirksliga war verwirklicht.

 

1951- 52 - musste man nach anfänglich gutem Start in der Bezirksliga zum Saisonende hin um den Klassenerhalt zittern. Man erreichte doch noch den 10. Platz und die Bezirksklassenzugehörigkeit blieb erhalten.

 

1954-55 - konnte leider nicht wie im Vorjahr der Abstieg abgewendet werden. Der Abstieg in die A-Klasse war besiegelt. Die Mannschaft spielte in den folgenden Jahren gut mit und konnte sich stets im vorderen Drittel der Tabelle platzieren.

 

 

1958-59 - konnte man die A-Klassen Meisterschaft feiern. Leider war die Mannschaft noch zu jung und unerfahren für die Bezirksliga und der Abstieg 1960 war nicht abzuwenden. Die A-Jugend wurde Meister in Ihrer Klasse, und konnte mit W. Braun, W. Henkel G. Frenzel u.E. Weller Spieler für die erste und zweite Mannschaft abgeben.

Nachweis über Fahrgeld- und Verpflegungsausgaben im Mannschaftsheft. War’s ein 12‘er Bembel?

1960-61- konnte man noch den 4. Platz erreichen, leider reichte es in der Folgesaison nur für den 10. Platz.

 

 

1963-64- erholte man sich kurzzeitig vom Tief und erreichte den 6. Tabellenplatz, doch die Hoffnung auf neue Glanzzeiten schwanden als man sich in der Saison 1965/66 wieder im unteren Viertel der Tabelle befand.

 

1966-67- wurde bitter der sich schon in der Vorsaison abzeichnende Abstieg bittere Realität. Nach langer A-Klassenzugehörigkeit musste man in die die Zukunft in der B-Klasse spielen. in den folgenden Spielzeiten 1967/68, 1968/69 und 1969/70 war der Wiederaufstieg immer wieder in greifbarer Nähe.

 

1970-71- startete der SVB mit einer stark verjüngten Mannschaft. Trotz einiger Höhen und Tiefen konnte sich die Mannschaft noch einen guten 4. Tabellenplatz sichern. Nach dem guten Abschließen in der vergangenen Spielzeit, startete der SVB mit vielen Hoffnungen in die Saison 1971/72. Diese Zuversicht bestätigte sich auch im Laufe des Jahres. Der SVB war immer 'oben dabei' und musste sich letztlich nur einem überragenden FSV Bergen beugen. Auch die Saison 1972/73 wurde mit dem 2. Tabellenplatz abgeschlossen.

 

1974- beschloss der Fußballverband für die Saison 1974/75 nur noch eine B-Klasse einzurichten sowie für die Folgesaison 1975/76 eine C-Klasse. Zum damaligen Zeitpunkt hatte man aufgrund der Leistung Angst die Mannschaft bald dort zu sehen. Glücklicherweise hatte sich die Mannschaft gefangen, auch weil die Stürmer wieder trafen, hatte man mit dem Abstieg nichts zu tun. Ein solider Mittelplatz in dieser Saison war die Belohnung.

1975-76- wurde die Einteilung der B-Klasse in Ost und West vom Fußballverband beschlossen. In dieser Saison erreichte man den 5.Tabellenplatz. Der Aufwärtstrend sollte anhalten und man erreichet in der Saison 1976/77 einen 3. Platz.

  

1977-78- gewann der SVB gegen die SG Harheim mit einem 1:0 die Meisterschaft und konnte nach langen 11 Jahren wieder in die A-Klasse zurückkehren. Für die nächste Saison hieß es nur noch den Klassenerhalt zu sichern.

 

Anlässlich des 60-jährigen Vereinsjubiläums gastierte der amtierende UEFA-Cup Sieger Eintracht Frankfurt mit seiner Lizenzmannschaft in Bonames. Zu den Spielern gehörten Dr. Hammer, Norbert Nachtweih und viele weitere Idole jener Zeit.

1978-79- konnte sich die Mannschaft einen sicheren 10. Platz erreichen. Doch der Kampf um einen sicheren Tabellenplatz ging weiter. In der darauffolgenden Saison konnte sich die Mannschaft durch einen Sieg gegen die SG Griesheim noch auf den 15. Platz retten.

 

1981-82- ging der Abstiegskampf weiter, bis am Saisonende die Mannschaft wieder in die B-Klasse abrutschte.

 

1982-83- setzte sich der Abwärtstrend fort. Durch Spielerabgänge und wenig Harmonie beim Zusammenspiel der Neuzugänge bedeutete dies einen 11. Platz am Ende der Runde. In der nächsten Saison konnte sich der SVB wieder behaupten und hielt sich im gesunden Mittelfeld auf.

 

Trainingslager am Gardasee 1983.

 

M. Czarnowski, R. Richter, W. Seitz, J. Mussgang, W. Parafinczyk, R. Parafinczyk, N. Liagouris, W. Dickten, K.J. Etzrodt, K.H. Schwarz. Knieend: K.D. Neske, R. Sopp, R. Kretschmer, E. Sommer, St. Kum, G. Comsis, E. Gunkel

1984-85- konnte die Mannschaft endlich wieder einen guten 5. Platz erkämpfen. Nach einem miserablen Start in die Saison 1985/86 und einem daraus resultierenden Trainerwechsel konnte man den 6. Tabellenplatz erreichen. Durch Spielerabgänge konnte die in der vergangenen Saison begonnenen Serie konnte nicht fortgesetzt werden. Man erreichte zwar den 6. Platz konnte die großen Erwartungen jedoch nicht erfüllen.

  

 

1987- 88- konnte die Mannschaft wieder zeigen was in ihr steckt. Am Ende der Saison stand sie auf dem 4. Platz und man konnte die positive Tendenz in der nächsten Saison fortführen.

 

1988- 89- war eine erfolgreiche Saison für die Seniorenmannschaften. Nicht nur die 1. Mannschaft wurde Meister und sicherte sich somit den Aufstieg in die A-Klasse, auch die 2.Mannschaft wurde Kreismeister und gewann den Kreispokal.

1989- 90er folge der direkte Abstieg. Man konnte leider die Mannschaft weder verstärken noch die Spielerabgänge kompensieren. Durch den Wegfall der C-Klasse und der Einführung der Bezirksoberliga konnte die Mannschaft der SVB weiterhin in der A-Klasse spielen.

  

1991- 92- konnte die Mannschaft trotz einiger Abgänge den 3. Platz erzielen. Leider konnte das positive Ergebnis im nächsten Jahr nicht gehalten werden. Trotz der immensen Schwierigkeiten konnte der man noch einen 7. Tabellenplatz erreichen.

 

 

1993- 94- Durch harte Arbeit wurde eine neue, sehr starke Mannschaft aufgebaut, die es schaffte die Meisterschaft zugewinnen und somit in die Bezirksliga aufzusteigen.

Aufstiegsfeier in Richtung Bezirksliga 1993/94, noch auf roter Erde… Brahim Boulaach mit Styropor-Pokal.

Aufstiegsgaranten 93/94, Mittelfeldstratege Frank Schreiber, Torjäger Richard Hickl und Trainer Salvatore Volo.

1994- 95- Als Neuling in der Bezirksklasse konnte die 1. Mannschaft die Erwartungen erfüllen. Im 1. Jahr ihrer Zugehörigkeit erspielte sie einen guten 9. Platz.

 

1995- 96- im 2. Jahr gelang der 1. Mannschaft die Meisterschaft in der Bezirksklasse, dies bedeutete den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Seit 50 Jahren war das der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.

  

1996- 97- Nach dem Aufstieg in die Bezirksoberliga belegte die Mannschaft mit 54 Punkten den 6. Platz und erfüllte damit die in sie gesetzten Erwartungen.

  

1997- 98- Das 2. Jahr in der Bezirksoberliga war für den SV Bonames sehr schwierig, er belegte den 13. Platz mit 40 Punkten.

  

1998- 99- Die 1. Mannschaft zeigte sich gegenüber der Vorsaison leicht verbessert. Sie belegte zum Schluss der Saison einen 10.Platz.

  

1999- 00- Die 1. Mannschaft spielte lange an der Spitze mit. Zum Ende der Saison schloss sie mit einem 3. Platz ab, und verpasste damit nur knapp den Aufstieg in die Landesliga.

  

2000- 01- war der SV Bonames auf dem 14. Platz und damit gerade so dem Abstieg entgangen.

  

2001- 02- Nach erfolgreichen Jahren konnte der SVB die Bezirksoberliga nicht mehr halten, und stieg in die Bezirksklasse ab.

  

2002- 03- Der SVB konnte nach den vielen Abgängen nicht mehr die Bezirksklasse halten und stieg am Ende der Runde in die A-Klasse ab.

 

2003- 04 Wie in den Jahren zuvor gab es für den SVB wieder eine traurige Runde, man stieg zum 3.mal hintereinander ab. Diesmal bis in die B-Klasse. Die 2. Mannschaft belegte den 14. Platz in ihrer Gruppe.

 

2004-05- Nach dem Abstieg in die B-Klasse konnte die neu formierte 1.Mannschaft den 8. Platz in ihrer Klasse belegen.

 

2005-06- Ein gutes Jahr für die 1. Mannschaft des SVB. Man wurde Vizemeister, mit nur einem Punkt Rückstand. Gleichzeitig bedeutete das den Aufstieg in die A-Klasse. Großen Anteil zum Aufstieg war die gute Arbeit vom Trainer Hans Schmutzler. Die 2. Mannschaft belegte einen 8. Platz.

 

2006-07- Nach dem Aufstieg in die A-Klasse konnte die 1. Mannschaft einen guten 6. Platz belegen. Die 2. Mannschaft konnte in Ihrer Gruppe sogar die Vizemeisterschaft feiern.

 

2007-08- Die 1.Mannschaft spielte lange mit um die Meisterschaft, hatte aber im Winter einen Einbruch zu verzeichnen wovon sie sich nicht mehr erholte. Dennoch belegte sie einen guten 4. Platz. Die Reserve schloss mit einem 6.Rang ab.

 

2008-09- Trotz Abgänge von 2 Leistungsträgern konnte die 1. Mannschaft einen 8. Platz in ihrer Gruppe erreichen. Die 2.Mannschaft erspielte sich einen guten 4. Platz.

 

 

2009-10- Die Erste und Zweite Mannschaft des SV Bonames konnten in der Saison 09/10 nicht die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Mit einem 8. Platz bzw.7.Platz schlossen beide Mannschaften die Runde ab.

Anfang Mai 2010 werden die Arbeiten für den für den neuen Kunstrasenplatz aufgenommen. Es begannen schwierige Monate ohne Trainingsmöglichkeiten, aber das Ergebnis entschädigte für alles.

 

Im Juni waren Versorgungsleitungen und Bewässerung eingebaut, jetzt folgten Schotter…

…Asphalt und Kunstrasen.

Mitte Juli 2010 treffen sich die Verlegeteams am Mittelkreis.

Am 24.10.2010 war es endlich soweit, die neue Sportanlage des SV 1920 Bonames wurde offiziell von der Stadt Frankfurt übergeben.

2010-11- Das Ziel Aufstieg wurde verpasst, man belegte am Ende der Spielzeit den 4.Platz. Die Mannschaft erzielte zwar die meisten Tore, bekamen aber über die ganze Saison zu viele Gegentore, was am Ende entscheidend war das der Aufstieg verfehlt wurde. Die zweite Mannschaft konnte sich gegenüber dem Vorjahr verbessern und belegte einen 4. Platz.

 

2011-12- Für den SVB war es einer der ganz schweren Jahre. Am Anfang der Saison hatte man keine Mannschaft zur Stelle. Es hatten sich 24 Spieler abgemeldet. Nur nach und nach konnte sich der SVB wieder erholen, und erreichte in der Endabrechnung noch einen guten 7. Platz.

 

2012-13- Nach einem 7. Platz in der Vorrunde, erreichte die 1. Mannschaft zu Abschluss der Saison nur einen enttäuschenden 11 Rang. Man hätte sich schon eine bessere Platzierung erhofft. Die Reserve erspielte sich einen guten 7. Platz in Ihrer Gruppe.

 

2013-14- Durch verschiedenste Umstände konnte der SVB den bitteren Abstieg aus der A-Klasse im Kreis Frankfurt am Main nicht vermeiden. Selbst der letzte Strohhalm, Relegation, lieferte nicht das gewünschte Resultat, sodass man den noch bittereren Gang in die B-Klasse antreten musste.

 

2014-15- Aufgrund des Abstiegs und diverser Vorgänge aus der Vorsaison, entschloss sich der Verein, keine Seniorenmannschaft am Spielbetrieb anzumelden.

 

2015-16- Die neuformierten Seniorenmannschaften des SVB starteten in den untersten Klassen des Frankfurter Spielbetriebs (B-Klasse und Reserveklasse). Der Fokus lag natürlich von Anfang an darauf, so schnell wie möglich sich mit den neuen Gesichtern im Verein und auf dem Platz in der Liga einzufinden und eine gute Rolle zu spielen. Nach einer hervorragenden Sommervorbereitung hingen die Trauben schnell ziemlich hoch. Die ersten, unzufriedenstellende Ergebnisse in der Liga erdeten aber alle sehr schnell. Mit 8 Punkten Rückstand zum Relegationsplatz, den zu diesem Zeitpunkt die TG aus Sachsenhausen innehatte, ging es in die zweite Saisonhälfte. In der Rückrunde schaffte der SVB dann das Unmögliche, alle Spiele der Rückrunde wurde gewonnen, die Konkurrenz aus Sachsenhausen und Bergen ließ unerwartet einige Punkte bei Kellerkindern liegen, sodass am Ende der Saison plötzlich der SV von Tabellenplatz 2 grüßte, gleichbedeutend mit der Qualifikation zur Aufstiegsrelegation in die A-Klasse. In der Relegation traf man auf die Mannschaften SC Goldstein, SC Weiß-Blau Frankfurt II und TSG Frankfurter Berg. Hier gelang dann endgültig der Aufstieg mit 3 Siegen aus 3 Spielen und die Rückkehr in die Frankfurter A-Klasse.

 

Im Kreispokal konnte der SV Bonames auch Positivschlagzeilen machen, in der ersten Runde schlug man den A-Ligisten FC Union Niederrad zuhause mit 5:4. In Runde 2 wurde der nächste A-Ligist zuhause niedergerungen: 6:2 gegen den FC JuZ Fechenheim. Im Achtelfinale musste der SVB dann im Nord-Derby bei den Nachbarn der TuS Nieder-Eschbach ran, die 3:1 besiegt wurden. Erst im Viertelfinale war die Reise dann beendet. Zuhause konnte man nach zwischenzeitlicher Führung gegen die TuS Makkabi den Vorsprung nicht über die Zeit retten, sodass man sich mit 4:2 nach Verlängerung geschlagen geben musste.

 

2016-17- In der A. Klasse angekommen, musste der SVB in die ungeliebte Südost-Staffel und es kam nicht zu den beißersehnten Derbys gegen die Nachbarn aus Harheim, Nieder-Eschbach, etc. Stattdessen musste man tlw. lange Fahrten in Kauf nehmen, um bspw. nach Fechenheim oder Niederrad zu fahren. Zu Beginn startete man ordentlich in die Saison, musste dann aber den vielen Abgängen Tribut zollen und fand sich zu Jahresende im Abstiegskampf wieder. Durch gute Leistungen in der Rückrunde konnte man sich aus dem Abstiegssumpf befreien und spielte eine sorgenfreie Saison, fernab von Abstiegs- aber auch Aufstiegskampf.

 

2017-18. Mit großen Ambitionen ging man in die Saison, nun auch in der Nordwest-Staffel. Der Saisonbeginn war auch vielversprechend, gewann man doch nahezu jedes Spiel und führte zwischenzeitlich gar die Tabelle an (noch vor Absteiger und Aufstiegsfavorit SV 07  Heddernheim). Mannschaftsinterne Schwierigkeiten und die ersten ergebnistechnischen Nackenschläge beförderten den SVB in die Realität zurück, sodass man viele Punktverluste hinnehmen musste. Trotzdem erreichte man einen mehr als respektablen dritten Platz - zwar klar hinter Meister SV 07 Heddernheim und dem Tabellen-Zweiten des FC Maroc, aber man hatte sich zum Ende hin wieder gefangen und hatte Vorsprung auf das tabellarische Mittelfeld. Insgesamt also eine zufriedenstellende Saison für den SVB.

 

 

2018-2020. In den Folgejahren konnte sich der SV Bonames in der A-Klasse Frankfurt etablieren und stets einen gesicherten Mittelfeldplatz erreichen. Aufgrund der hohen Spielerfluktuation in den unteren Amateurklassen ist es für Sportvereine, die ihren Spieler keine Prämien zahlen wollen und können, schwer höhere Ziele zu verfolgen. Insgesamt muss man mit der Entwicklung aber zufrieden sein.